Distributed Classroom


Das “verteilte Klassenzimmer” (distributed classroom) bezeichnet Präsenzunterricht in Klassen (mit typisch 12 bis 30 Studierenden), bei dem die Lehrkraft und (in der Regel) die Mehrheit der Studierenden im Unterrichtszimmer anwesend sind und die übrigen Studierenden mit ihren PCs, Laptops oder Tablets über das Internet am Unterricht teilnehmen. 

Studierende, die wegen langen Reisezeiten öfters nicht am Unterricht teilnehmen könnten, erhalten in diesen Fällen mit dem verteilten Klassenzimmer Gelegenheit, von zu Hause oder vom Arbeitsplatz aus (eventuell sogar von unterwegs) dem Unterricht dennoch folgen zu können. 

Wann Unterricht im verteilten Klassenzimmer stattfindet, sollte die Lehrkraft entscheiden können (bei einem Unterrichtsblock mit Laborübungen oder Vorträgen von GastreferentInnen setzt eine Lehrkraft vielleicht die Anwesenheit der Studierenden voraus). Das verteilte Klassenzimmer ist demnach eine Ergänzung zum (synchronen) Präsenzunterricht und nicht eine Form des (asynchronen) Fernunterrichts. 

Das verteilte Klassenzimmer setzt voraus, dass die Lehrkräfte ihren Unterricht didaktisch bewusst anders gestalten als den üblichen Präsenzunterricht: Wie soll beispielsweise die Kommunikation mit den verteilten Studierenden erfolgen und welche zusätzliche Infrastruktur wird benötigt? 

Die Dokumentation im Projekt-Wiki erläutert die grundlegenden didaktischen und technischen Aspekte des verteilten Klassenzimmers, vergleicht die Vorbereitung und Durchführung von ausgewählten Unterrichtsszenarien im herkömmlichen Präsenzunterricht und im Distributed Classroom und beschreibt Varianten der für das verteilte Klassenzimmer benötigten technischen Ausrüstung.